Polizeieinbruch/Meinungsbußgeld-Hexenjagd-Korruption in Staatsanwaltschaft Stuttgart

Am 22.2.2021 hat die Polizei Stuttgart illegal versucht meine Türe auf zu brechen, um eine Audiodatei zu stoppen, die in Zimmerlautstärke lief und dabei die Türe so beschädigt, dass sie dafür vorbereitet war, mich in der darauffolgenden Nacht unauffälliger aus der Wohnung zu entführen. Dies wurde auch durch die Polizei versucht. Die Polizei wollte mich wegen eines politischen Plakates zwangseinweisend und verschwinden lassen. Dabei verfolgt sie mich auch als ledige Frau, die den Machos im Haus im Wege ist. 

Die Polizei hat dabei einen Menschenhandel angefangen, der nur durch Türverriegelung unterbrochen werden konnte. 

“Staatsanwaltschaft Stuttgart

Widerspruch gegen Ihr Schreiben Di.B. 37/2022

Sehr geehrter Herr Am■■■■■■■o,

In Ihrem Schreiben vom 20.9.2022 sind einige Fehler. Bereits Frau Bühler-Saam hat meine Beschwerden und Anzeigen nicht ernst genommen und für PKMin Reinwald vertuscht, was hier im Haus vor gefallen ist. 

Tatsache ist, dass an einem Montag Mittag um 12.30 zahlreiche Stalkinganrufe meiner Nachbarn bei der Polizei eingingen. Die Nachbarn verhetzten mich in der Gegend und der Polizei als geisteskrank und beleidigen mich damit, dass sie m ich von der Polizei fragen lassen, ob ich geisteskrank sei. Dies ist im St■■■■■■■ zum Volkssport geworden und damit Volksverhetzung. Alle Anrufer bei der Polizei die dies behaupten sind damit gemeint. 

So war es auch an diesem Mittag. Eine Kreissäge wäre erlaubt gewesen, trotzdem hat die Polizei die Türe angebrochen, um sie Audiodatei zum schweigen zu bringen. 

Ich soll im Namen der Nachbarn tyrannisiert werden. ein

Die Nachbarn bestellen bei der Polizei auch, dass ich eine Zwangseinweisung erhalten solle, weil sie mich hassen und umbringen würden, wenn sie könnten. 

Frau Heike Ha■■■■■■■ hat die Volksverhetzung gegen meine geistige Gesundheit begonnen. Ihr Freund Wolfgang G■■■■■■■beteiligt sich. 

Daraufhin verfolgte mich Felice C■■■■■■■ und terrorisierte mich mit Prügeldrohungen, Psychiatriedrohungen und Schlägen gegen meine Wohnungstüre. 

Er zeigt mich grundlos sehr oft bei der Polizei an und behauptet, ich sei geisteskrank. 

Da die Polizei dies als Wahrheit in die Akte aufnimmt, obwohl es Beleidigung und Verleumdung ist, nehme ich Korruption bei der Polizei Stuttgart 5 an. 

Ein weiterer Nachbar wurde involviert, der nicht im Haus wohnt und mir nicht bekannt ist. Jannik B■■■■■■■, St■■■■■■■, ■■■■■■■Stuttgart. Auch er machte Verleumdugsanrufe bei der Polizei.

Dahinter stecken mehrere Beweggründe:

Nachbarin Christa G■■■■■■■ verhetzt mich fälschlicherweise als jüdisch, weil ich nicht in die Kirche gehe und bezeichnet fast alle anderen Nachbarn als verrückte im Haus.

Nachbarin Heike H■■■■■■■ ist rechtsradikal und fordert Umsiedlungen, Zwangsverheiratungen und Zwangseinweisungen für Andersdenkende wie mich und hat die Kampagne gegen mich im Haus gestartet. Ihr Freund Wolfgang G■■■■■■■ ist dabei mit zur Hauseigentümerversammlung gegangen, um dies zu besprechen. 

Felice Ci■■■■■■■ hasst mich als Frau und verfolgt mich seit vielen Jahren mit Belästigungen, indem er mein Auto zu parkt und meine Waschmaschine ausraubt. 

Im November 2020 hat er in meine Waschmaschine uriniert und sie verdreht hin gestellt. 

Alle meine Anzeigen werden von der Polizei abgeschmettert und von Frau Bühler-Saam werden die Beleidigungen, ich sei geisteskrank nur wiederholt und bestätigt. Meine Rechte gelten als völlig weg genommen. 

PKin R■■■■■■■r bezweifelt sogar meine Mündigkeit. 

All dies lesen Sie in den Akten bei der Staatsanwaltschaft als meine Anzeigen.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart macht mich zur rechtlosen Person, indem sie fälschlicherweise behauptet, dass alle Straftaten mir gegenüber verjährt seien, obwohl dies überhaupt nicht wahr ist. Stauch in diesem Schreiben, dass Sie verfasst haben. 

Hier also meine Berichtigung.

1. Der Name in der Anrede des Briefes ist falsch geschrieben. Ich heiße Frau A■■■■■■■ und. Nicht Herr Harzer. 

2. Die Sachbeschädigung durch PHMin Reinwald und den sie begleitenden PHA Foran wurde nicht vor über 3 Jahren gemacht, sondern am 22.2.2021 und das ist noch nicht 2 Jahre her. 

Die Art, wie Sie mein Schreiben ablehnen ist betrügerisch, da absichtlich Dann vertuscht werden und ich leite diese Antwort und Ihr Schreiben gleich zur Generalstaatsanwaltschaft. 

Die unseriöse Art, wie mit Daten und Fakten bei Frau Reinwald um Bußgeld wegen diesem Tag betrogen wurde, ist in Ihren Akten. 

Alles in Allem sieht hier viel nach Korruption bei der Polizei aus. Nehmen Sie dies als Anzeige. 

Grüße

J. A■■■■■■■”


Merkels Meinungsbußgeld

Polizeieeinbrüche

Frauenhass,Korrupte Staatsanwaltschaft,Polizeieinbruch,Polizeiterror gegen Meinungen,Polizeiverbrechen,Psychiatrische Verfolgung,Rechte Polize,iRechtsradikale,Stuttgart